soap bubbles

Seifenblasen sind farbig und relativ kurzlebig. Für meine Bilder habe ich nebenstehendes Setup vorbereitet.

Der Hintergrund ist ein schwarzes Tuch, welchs auf den Seiten nach vorne gezogen wurde.

Auf den beiden Kinderstühlen liegt mein Diasortierpult, mit der Leuchtfläche nach unten. Darunter auf einer Schachtel eine Glasscheibe (wegen dem Wasser) mit einem Teller darauf.

Dann wird mit dem Spielzeug der Kinder eine Seifenblase gemacht, wieder aufgefangen und vor der Kamera hingelegt.

Ist man ungeschickt, .......platzt sie.

Ist man zu langsam, ........platzt sie.

Ist man zu schnell, ..........na was wohl ;-)

An der Kamera hatte ich ISO400 bei einer Blende von ca. 8 eingestellt.
Zusätzlich noch eine Belichtungskorrektur von minus einer Blende.

Als Objektiv kamen zuerst das 105mm micro-Nikkor (schliesslich ist man ja nahe drauf) zum Einsatz, was sich aber, aufgrund der geringen Schärfentiefe, nicht bewährt hat und durch das 18-50 mm ersetzt wurde. Damit sind dann die meiner Meinung nach besseren Bilder entstanden.

Aufgenommen habe ich sowohl in .jpg als auch in .nef.

Die .jpg's waren jedoch so gut, dass ich mit ihnen weiterarbeiten konnte.

EBV:

In Photoshop Elements habe ich anschliessend die Bilder bearbeitet.
Bei den Meisten habe ich die Helligkeit vermindert und den Kontrast erhöht.
In der Tonwertkorrektur habe ich die Mitteltöne angepasst, so dass eine für mich schöne Helligkeitsverteilung herauskam.

Anschliessend habe ich den Ausschnitt gewählt und das Bild beschnitten.

Wenn die Blase wie ein Planet aussehen sollte, habe ich eine neue Ebene erzeugt, diese schwarz eingefärbt und den Teil der Blase der sichtbar sein sollte wieder herausradiert.

Viel Vergnügen beim Nachmachen.